Bulgarien gegen South-Stream-Projekt wiederzubeleben - Medien

img

Offizielle Angebote auf Wiederaufnahme des Projekts Moskau Lagen, aber im Ministerium der Energie der Russischen Föderation kommt die Information über die Bereitschaft Bulgariens zu den Verhandlungen

Bulgarien denkt über die Wiederaufnahme des Projekts South Stream. Darüber Berichte Prime unter Berufung auf Quellen aus dem Ministerium für Energiewirtschaft der Russischen Föderation.

Es wird bemerkt, dass die offiziellen Angebote die russische Seite auf diese Rechnung nicht erhalten, aber in das Ministerium mitgeteilt, dass Bulgarien bereit, die Verhandlungen wieder aufzunehmen.

Anfang dieses Jahres haben die bulgarischen Medien berichteten über eine mögliche Wiederaufnahme der Arbeit an dem Projekt South Stream. Aber später wurde diese Information widerlegt, wie Russland und Bulgarien.

Wir werden erinnern, vom führenden Bau der Pipeline in Bulgarien die South-Stream-Leistung von 63 Milliarden Kubikmeter Russland weigerte sich, am Ende des Jahres 2014. Die Abschaffung des Projekts Moskau erklärte angeblich "destruktiven Position der EU-Kommission" und den Schwierigkeiten beim Bau der Pipeline in Bulgarien.

Wenig später der russische Gasmonopolist Pao Gazprom angekündigt, dass die Pipeline mit ähnlicher Leistung bauen auf dem Grund des Schwarzen Meeres bis zum Ende des Jahres 2016, aber er führt nicht nach Bulgarien, sondern in die Türkei - bis Nabe an der Türkisch-griechischen Grenze. Anfang Dezember stoppte Russland die Verhandlungen über Türkischen Stream wegen der politischen Krise.

Melden Sie sich an Konto in LIGABusinessInform Twitter und Facebook: in einem Band - alles, was wissenswert über Politik, Wirtschaft, Wirtschaft und Finanzen.