Radprofi Колобнев nannte Ablenkung Verbot von Mel ' doniâ vor den Olympischen spielen

img

Der russische Profi Straßenbrücke Radprofi Alexander Колобнев nannte gut geplante Ablenkung Verbot der Substanz mildronate im Jahr der Olympischen Spiele.

Seine Meinung über risikobeteiligungen rund um Mel ' doniâ Skandal Alexander Колобнев äußerte im einer Erklärung auf seiner offiziellen Website. Sportler berichtet, dass zum ersten mal erfuhr von der Existenz der heimischen Drogen «mildronate», in dem eine mildronate, noch vor 20 Jahren und schon damals Zweifel in die ihm zugeschriebenen Eigenschaften.

Alexander Колобнев: «Anweisung von der Anweisung, und die Tatsache, dass jemand schneller läuft oder weiter wirft den Speer von „Mildronata“, persönlich war ich noch skeptisch im letzten Jahrhundert. By the way, ist dieses Medikament noch zur Zeit der UdSSR entwickelt für Kern-und Alkoholiker, und nicht für Elite-Athleten».

Radprofi verwies auf die Tatsache, dass 30 Jahre die ganze Welt wusste, dass im postsowjetischen Raum «mildronate» sehr beliebt, und in der Blacklist haben ihn gerade im Olympia-Jahr.

Alexander Колобнев: «Noch vor ein paar Monaten hörte ich die Theorie, dass das Thema Mel ' doniâ „verkaufen“ entweder die deutschen oder die Amerikaner für die Eintragung in die Liste. Schließlich, bevor Sie mit irgendeiner Substanz in der Verbotsliste, überwachten Jahr. Verstehen, wer, wo, Wann und wie viel benutzt. Und wenn es eine explizite Zeiger verwenden, dann aktivieren können. Warum nicht mildronate? Weil so viele russische Athleten verwenden. Kann man noch „Riboxinum“, „Kalium Orotat“, „Panangin“, „Carnitin“ selbst. Denn jemand zavalitsya, und immer jemand Deutsch. Und das im Olympia-Jahr».

Колобнев sicher, was passiert ist, &#151